21.09.2016: Baubüro – Sprechstunde

Anwesend:

  • Herr DI Christian Wieser (Projektleiter, WWKS).
  • Frau Rebecca Pribitzer (WW-Gebietsteil Ost, als Vertretung für Frau Kronberger).

Besucherzahl: Null (abgesehen von mir selbst im Rahmen des Mietergremiums).

Alte Hüte:

  • Eine Entscheidung über konkrete Auftragsvergabe gibt es noch nicht.
  • Eine neue Elektro-Ausschreibung gibt des z.Z. ebenfalls noch nicht.
  • Selbst der Strom im Baubüro ist immer noch abgeschaltet, sodass das Gespräch bereits im Halbdunkel stattfand und Notizen nur mit Handy-Taschenlampe möglich waren!

Neuigkeiten:

  • Frau Kronberger, die seit dem Abgang des Herrn Mitudis (sh. Beitrag vom 22.06.2016) seitens WW-Gebietsteil -Ost für uns zuständig ist (bisher aber immer vertreten wurde) wird von Frau Sanja Bumbic abgelöst.
  • Zum Vergrößern anklicken

    Zum Vergrößern anklicken

    Zwischen den Stiegen 9 und 10 wurde auf dem Müllplatz ein Gitter aufgesetzt, allerdings derzeit noch ohne Türen. Welch ein Fortschritt!

 

 

 

Sanierungsrelevantes aus den bisherigen Sprechstunden finden Sie in der Sammlung von FAQ’s (Fragen und Antworten) auf dieser Seite.

Nächste Baubüro-Sprechstunde: 05.10. 2016

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gen.S.: Verwaltung, Müll, Mist und Konsorten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu 21.09.2016: Baubüro – Sprechstunde

  1. G. Meierbär schreibt:

    Leider ist es bei anderen „Baustellen“ auch so, dass die „Entscheidungen“, „Aufträge“ und „Freigaben“ äußert zögerlich und langsam erfolgen und auch nicht praxisbezogen. Es scheint bei Wiener Wohnen ein ordentlicher Wurm in der Marille zu sein.

    Da scheint die linke nicht zu wissen, was die rechte Hand macht und jeder schiebt das Verschulden auf den anderen. Eine solche Art der „Arbeit“ hatte ich früher im Ostblock erlebt. Lavieren, herausreden und sich abputzen.

    Die Mieter haben dann eine lange Zeit dieser Sanierungen zu erdulden. Das schreit nach einer Mietzinsminderung, denn „solchene Sachen“ stehen weder in der Bauordnung noch ist oftmals eine gesetzliche Deckung nicht gegeben, außer dem“ Lex Wiener Wohnen?“

    Das haben die Schildbürger besser gemacht…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.